So machst du Viren das Leben schwer

Was macht das Immunsystem
Foto: pixabay.com

Was dein Immunsystem jetzt wirklich braucht

Ein Leben ohne Viren wäre schön, aber ist unmöglich. Allein für eine Erkältung können weit über 200 verschiedene Virenarten Auslöser sein. 40 Prozent von diesen sind sogenannte Rhinoviren. Haben diese unser Immunsystem überwunden, lösen sie im besten Falle einen banalen Schnupfen aus. Sie könnten aber auch schwerwiegendere Folgen haben und beispielsweise zu einer Laryngotracheitis führen. Besser bekannt als Pseudokrupp.

Vor allem in der kalten, trüben Jahreszeit lebten Menschen schon immer mit Erkältungen und Grippe. Alle Jahre wieder: Schon morgens dicker Nebel. Keine Sonne in Sicht. Unangenehme Kälte, Regen oder Schnee. Im unangenehmsten Falle Schneeregen. Und schon werden Tempotaschentücher und Neo Citran zu Bestsellern.

Warum also nicht rechtzeitig vorbeugen und dem Immunsystem alles anbieten, was es bei seiner Arbeit unterstützt?

Was ist das Immunsystem eigentlich?




Wie heisst es derzeit überall: Bleib gesund!
Wesentlich weniger hört oder liest man von den verantwortlichen Stellen (…): Stärke dein Immunsystem!

Es scheint, als wüssten viele auch gar nicht, dass und wie sie dies überhaupt tun könnten. Beim Immunsystem handelt sich um unsere körpereigene Abwehr gegen schädliche, krankmachende Stoffe. Das können Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten sein. Dieses wundervolle, komplexe Netzwerk funktioniert durch das reibungslose Zusammenspiel von Organen, Molekülen und Zellen – mal ganz simple erklärt. Wir haben eine Art «Körperpolizei», die alles unschädlich machen soll, was nicht zu uns gehört und uns nicht guttut. Vernachlässigen wir sie, kann sie nicht richtig arbeiten und muss sich irgendwann geschlagen geben. Dann werden wir krank. Mal schleichend, mal von jetzt auf gleich. Es kann zu Allergien, Infekten oder Autoimmunkrankheiten kommen.

Wie arbeitet das Immunsystem?

Um verstehen zu können, was deine Abwehrkräfte benötigen, um ihre Arbeit ordentlich zu machen, solltest du zuerst einmal wissen, wer die Hauptrolle im Immunstem spielt. Das sind einerseits Haut und Schleimhäute. Diese wehren unerwünschte Eindringlinge ab. Die Sammelstelle für Abwehrzellen und Antikörper bilden die Lymphknoten und der Abtransport erfolgt über die Lymphbahnen. In der Milz werden Abwehrzellen gespeichert. Die Abwehr wird unterstützt durch Thymus, Knochenmark und Mandeln. Vor allem letztere hat wohl fast jeder von uns schon in Aktion erlebt, in Form von entzündeten Mandeln.

Was braucht dein Immunsystem?




Es ist recht einfach, seine Abwehrkräfte zu stärken. Ein wichtiger Aspekt ist Bewegung an der frischen Luft. Das machst du als Wanderer ja bereits und wenn nicht: Kaufe dir einen Schrittzähler oder lade eine entsprechende App auf dein Handy und setze dir ein tägliches Ziel. Mindestens 8000 Schritte sollten es schon sein. Und dann nichts wie raus auf die Wanderwege! Jetzt in der kalten Saison fallen anstrengende Bergtouren sowieso weg. Es gibt also praktisch keine Ausrede 😉!

Gerade ältere Menschen, zu denen die meisten von uns zählen, sollten gut darauf achten, rundherum mit den wichtigsten Vitalstoffen versorgt zu sein. Gönnt euch, wenn nötig, Nahrungsergänzung aus seriösen Quellen und am besten von Schweizer Händlern.

Was sonst noch dem Immunsystem guttut:

  • Ausreichend Schlaf
    Die heutige Zeit ist nicht gerade schlaffördernd. Viele wälzen sich von Sorgen geplagt in den Kissen. Bevor du zu Schlafmitteln greifst, versuche dich mithilfe einer der liebevollen Meditationen von Ohrinsel zu entspannen. Du findest diese kostenlos auf YouTube.
  • Vitamin D
    Sorge dafür, dass dein Körper über ausreichend Vitamin D verfügt. Sprich mit deinem Hausarzt darüber oder lasse dich in der Apotheke oder in einer Naturapotheke beraten!
  • Ernähre dich ausgewogen und gesund. Falls du bisher wenig selbst gekocht hast, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen. Wirf mal einen Blick auf die Zutatenliste von Fertigprodukten! Da dürfte dir bei dem ein oder anderen der Appetit vergehen. Ausserdem: Kochen macht Spass!

    Ein Tipp: Ich habe eine neue Webseite gestartet, auf der ich euch so nach und nach meine Rezepte zum Nachkochen weitergeben werden. Diese sind einfach, lecker und gesund. Schaut also in den nächsten Tagen mal vorbei!

  • Viel trinken: Am besten Heissgetränke. Empfehlenswert sind auch selbstgepresste Gemüse- und Obstsäfte.
  • Vitamine, die dir jetzt ganz besonders helfen, gesund zu bleiben sind A, C, E und ausserdem benötigst du ausreichend Zink und Eisen.
  • Habt ihr schon mal von Ölziehen gehört? Macht das eine zeitlang jeden Morgen als erstes nach dem Aufstehen und ihr werdet einige positive Veränderungen bemerken. Nicht nur das Immunsystem, auch Zähne und Zahnfleisch finden Ölziehen richtig klasse. Hier eine Anleitung.
  • Entspann dich, nimm dir regelmässig Zeit für dich alleine und für deine Hobbys. Mache es dir mit einem Buch gemütlich, treibe Sport, gehe mit der Kamera raus und halten die schönsten Naturmomente fest, gehe spazieren, bastle mit den Enkeln … sperre einfach so oft wie möglich die Sorgen und Probleme aus!




Last but not least: Der Mensch ist ein soziales Wesen! Triff gute Freunde und deine Familie. Halte Abstand zu Fremden und zu Kranken, aber nicht grundsätzlich zu allen und jeden! Es ist nachgewiesen, dass Berührungen das Wohlbefinden stärken und, dass krank wird, wer keine Körperkontakte bekommt. Das Thema interessiert dich? Du findest viele Beiträge und Studien dazu im www.

Wir Ihr euch in der Grippezeit ausserdem schützen könnt:

  • Stellt in den Räumen, in denen ihr euch häufig aufhaltet, die richtigen Zimmerpflanzen auf: Farn, Bogenhanf und Philodendron zum Beispiel sind richtige Erkältungsblocker. Sie sorgen dafür, dass die Atemluft nicht zu trocken ist und die Schleimhäute gut befeuchtet sind.
  • Wascht vor allem Handtücher, Geschirrtücher, Putzlappen sowie die Wäsche von Erkrankten bei 60 Grad.
  • Benutzt keine Stofftaschentücher. Papiertaschentücher sollten nur einmal gebraucht und dann sofort entsorgt werden.
  • Häufiges Hände desinfizieren haben wir ja nun in den letzten Monaten verinnerlicht. Gönnt eurer Haut was Gutes und kauft ein natürliches Desinfektionsmittel, wie zum Beispiel das lecker riechende und hochwirksame Handdesinfektionsspray von Dr. Bronners.
  • Desinfiziert mindestens einmal täglich, zum Beispiel abends, euer Handy und die Handyhülle. Da tummeln sich so manche Krankheitserreger ..
  • Gönnt euren Lungen viel frische Luft und atmet, wo und wann immer möglich, ohne Masken tief durch!
  • Lasst euch nicht von Angst regieren.

Und abschliessend: Kommt mit uns wandern, findet Wanderkollegen auf dieser Seite. Findet neue Freunde, mit denen ihr etwas an der frischen Luft unternehmen könnt. Bringt eigene Vorschläge für Wanderungen, macht einfach mit 😊 !

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*