Wanderwochenende auf Mallorca

Mallorca
Wandern auf Mallorca
Werbung – Medienreise

Zu Gast im Lindner Golf Resort Portals Nous

Wir fahren schon mal 3 bis 4 Stunden pro Strecke, um im Süden der Schweiz zu wandern und beim Anblick der Palmen etwas Ferienfeeling zu spüren. Es geht auch schneller: Nur rund 1,5 Stunde dauert der Flug nach Palma de Mallorca. Und schon befindet man sich auf einer Wanderinsel. Habt ihr nicht gewusst? Ich auch nicht. Bis ich vor ein paar Tagen das Vergnügen hatte, dieses Paradies zu besuchen. Leider ohne meine Kamera, da ich nur mit Handgepäck reiste, das auch so schon etwas Übergewicht hatte. (Danke Chair, dass das kein Problem war!)

Es gibt also auch hier wieder nur Handyfotos.

Auf geht’s nach Mallorca – ins Lindner Golf Resort Portals Nous

Fliegen mit Chair
Chair – neue Lieblingsairline <3

 

Beinahe wären in all den Mails, die auf meiner Wandermailadresse ständig eintreffen, die Einladung von Lindnerhotels untergegangen: Bike & Hike – Medienreise auf Mallorca – Aktiv die Königin der Balearen entdecken.

Am 1. Tag standen 30 Kilometer und 250 Höhenmeter mit dem Velo auf dem Programm. Mein Gedanke war sofort: Das schaffste ja nie!! (Ich sass schon jahrelang auf keinem Bike mehr.)

Aber vor meinem inneren Auge tauchten noch andere Bilder auf als nur jene, auf denen ich mich mit einem Bike durch Pinienwälder schleppte… nämlich Insel, Mittelmeer, Palmen. Und Malle. Ach, da kann man sogar wandern? Denn eine knapp vierstündige Wanderung stand am 2. Tag auf dem Plan.

Kurz nachgedacht und dann meldete ich mich an. Danach schrieb ich sofort einem Freund, dass ich in den nächsten Tagen mal auf seinem Hof ein paar Runden mit dem Fahrrad drehen muss, um wieder das Gefühl für so einen Drahtesel zu bekommen.

Als einzige Teilnehmerin aus der Schweiz hatte ich aber ziemlich ungünstige Flugverbindungen. Jedenfalls waren so kurzfristig die meisten Flüge ausgebucht. Damit war mein Veloproblem schon vom Tisch: Als mein Flieger – übrigens einer der superfreundlichen jungen Airline Chair – in Kloten abhob, stiegen die anderen gerade aufs Rad.




 

Nie wieder Malle – immer wieder gerne Mallorca!

Anflug auf Palma de Mallorca

Und dann ging alles ziemlich schnell, Zeit für grossartige Vorbereitungen fehlte. (Mir fehlte sie, nicht unseren Organisatorinnen, die hatten tolle Arbeit geleistet, absolut perfekt!!). Was wusste ich schon von Mallorca? Ihr könnt es euch denken … ich hielt die Insel tatsächlich für beinahe so etwas wie ein deutsches Bundesland. Der Flug war kurz und sehr angenehm und plötzlich tauchten unter uns Berge auf. Weniger später befanden wir uns im Landeanflug. Malle hat Berge!! Und was für welche. Echt, ich wusste das nicht, ich hatte aber auch nie drüber nachgedacht.

Kaum waren wir auf dem Boden, klatschten etliche Passagiere. Einen kleinen Anflug von Fremdschämen unterdrückend, sagte ich mir, die haben halt Ferien. In einer Stunde oder in zwei werden viele von ihnen All-inklusive-Armbändchen tragen und es sich gutgehen lassen, die nervigen Arbeitskollegen und den mühsamen Chef vergessen und  – puh, da schlich sich Peter Wackels grässlicher Ohrwurm in meinen Kopf: «Scheiss drauf, Malle ist nur einmal im Jahr …»

Die Stopp-Taste war schnell gedrückt: Mallorca empfing mich komplett anders als erwartet. Da ist kein kleiner Flughafen mit grosser deutscher Flagge und noch grösserem «Herzlich willkommen»-Schild. Nichts dergleichen. Noch besser sogar: In diesem Flughafen spricht keiner deutsch. Klein ist er übrigens auch nicht. Der Weg zum Treffpunkt war fast schon das perfekte Einlaufen für die geplante Wanderung 😉

Meine erster Eindruck von Mallorca: Sehr freundlich, hilfsbereit, sauber und kein bisschen deutsch. Auch nicht spanisch irgendwie.

Ich werde nie wieder Malle zu dieser wunderschönen Insel sagen.
Nie wieder.

Sant Elm, Mallorca

Mein Chauffeur –  (Das klingt gut, oder? 😎 ) – wartete bereits und los gings, vorbei an Ikea, Tedi, Lidl und Co, an blühenden Sträuchern und Palmen, bis nach einer guten Viertelstunde etwa das Lindner Golf Resort Portals Nous erreicht war.

Willkommen im Paradies – Lindner Golf Resort Portals Nous Mallorca

Eine halbe Minute im Hotel und für mich stand fest: Hier werde ich mich wohlfühlen! Bevor ich euch aber jetzt im Detail vom Lindner Golf Resort Portals Nous vorschwärme der Hinweis: Im Laufe der nächsten Woche stelle ich das Hotel auf meiner Seite Hotelmagazin.ch ausführlich vor. Jetzt nur so viel: Das Hotel ist frisch renoviert und liebevoll bis ins kleinste Detail im afrikanischen Stil eingerichtet und dekoriert.

Am Empfang bekam ich eine freundliche Begrüssung, ein Lächeln, meinen Schlüssel und ein Glas Sekt und dann wartete die nächste Überraschung:

Das Zimmer … ein Traum. Vorm Balkon sooo viele Palmen. Und handgeschriebene herzliche, persönliche Willkommensgrüsse auf dem Schreibtisch. Ich setzte mich auf den Balkon und versuchte zu verstehen, was da gerade mit mir passiert, aber es war wie ein Film. Catherine, Nicole und Carolina, die drei wichtigsten Frauen im Hotel, haben es nicht nur geschafft, mich mal zwei Tage vom Schreibtisch wegzulocken, sondern mich mit einem Glas Sekt ganz entspannt, umgeben von einem Palmengarten, in die Sonne zu beamen. Danke, danke, danke!!

Am Abend traf ich dann meine Mitreisenden und die eben genannten Damen sowie Roger, den Chef von «Philipps’s Bike Team», so hatten wir noch einen Schweizer mit am Tisch. Einen, der das Glück hatte, mich nicht auf der Biketour mitschleppen zu müssen. 😀

Bei leckerem Essen, feinen Getränken und Kerzenlicht sassen wir in der Poolbar, lernten uns kennen, tauschten uns aus. Bis sich nach einem langen, ereignisreichen Tag die Müdigkeit meldete.

Wandertag auf Mallorca

Meine Absicht, sehr früh aufzustehen und zum Meer runter zu laufen, konnte ich vergessen. So gut, wie im Lindner Hotel auf Mallorca habe ich lange nicht mehr geschlafen und erst nach 8 Uhr traf ich einige Frauen aus unserer Gruppe zum Frühstück auf der Terrasse. Das Frühstücksangebot lässt übrigens gar keine Wünsche übrig. Das Ambiente ist unschlagbar.

Und dann gings los, im Kleinbus Richtung Puerto de Andratx, wo unsere Wanderung startete.

Unvergessliche Wanderung von Andratx nach Sant Elm auf Mallorca

10 Kilometer, 300 Höhenmeter, eine ganz sympathische Gruppe und eine Landschaft, die bei weitem alles übertraf, was ich erwartet hatte. Am liebsten würde ich euch jetzt auffordern: Kommt, lasst uns zusammen nach Mallorca reisen und das Gebirge Serra de Tramuntana erwandern!

Mit dem Auto ist es nur eine kleine Fahrt vom Hotel und schon findet man sich am Rand des UNESCO Weltnaturerbes, durch welches unsere Wanderroute führte, wieder. Malerisch und mondän zugleich zeigt sich der Puerto de Andratx, der Hafen, in dem Yachten, Ausflugsboote und Fischerboote anlegen. Und manchmal auch das Speed Boot, mit dem wir später die Rückreise antraten: Ein Schlauchboot mit Platz für kaum mehr als 10 Personen. So vielseitig, wie die Schiffe im Hafen sind, ist die Wanderung, die zuerst einmal bergauf führt. Nicole, leidenschaftliche Wandererin und Trailrunnerin hatte diese wunderschöne Route für uns ausgesucht. Sie zeigte auf den Pass: Dort oben drüber werden wir wandern.

Das Schöne, wenn man mit Bloggern unterwegs ist: keiner stöhnt, lästert, motzt und zickt, wenn jemand fotografieren möchte oder ein Foto von sich selbst wünscht. So war der Aufstieg bei sommerlichen Temperaturen gar nicht beschwerlich, sondern im Gegenteil erholsam. Mal roch es würzig nach wilden Kräutern, dann nach Kiefern und Pinien und zwischendurch nach Ziegen, die sich hier frei bewegen dürfen. Uns beäugten sie jedoch aus sicherer Entfernung und dachten gar nicht daran, sich anlocken zu lassen.

Die Ausblicke aufs Meer wurden mit jedem Höhenmeter noch schöner und immer schöner, bis sie schliesslich an einem Aussichtspunkt gegenüber der Dracheninsel nicht mehr zu übertreffen waren.

Wandern, wo der Pfeffer wächst

Verschiedene Sträucher, Kräuter und immer wieder roter Pfeffer säumten unseren Weg, den ich nach der SAC Schwierigkeitsskala als T2 einschätzen würde. Nur kleine Stellen waren etwas rutschig im Abstieg, selten erforderte der Weg die ganze Aufmerksamkeit. Die Wanderung ist sicher und enorm vielseitig. Am besten lasse ich an dieser Stelle einfach einmal ein paar Fotos sprechen:

 

 

Ich war übrigens mit meinen Vivobarefoots unterwegs. Und wieder einmal stellte ich fest, dass es die mit Abstand besten Wanderschuhe sind, die ich bisher besass. So sicher und leichtfüssig wäre ich mit den «normalen» Wanderschuhen wahrscheinlich nicht nach Sant Elm gewandert.

Restaurant Vistamar – wo das Meer den Tisch deckt

Auch die schönste Wanderung geht einmal zu Ende. Der Tag war aber noch lange nicht um. In Sant Elm nahmen wir uns ein wenig Zeit am Meer. Es war wirklich eine entspannte Medienreise. Ich habe das schon anders erlebt, nämlich, dass man durch die Gegend hetzte, wie eine asiatische Reisegruppe durch Europa. Die einen gingen schwimmen, andere liessen einfach beim Blick übers Meer die Seele baumeln oder bummelten durch den malerischen Ort. Es gibt hier übrigens einen ganz feinen Sandstrand und türkis leuchtendes Meer.

Zum Lunch erwartete man uns im Restaurant Vistamar an fantastischer Lage oberhalb des Meeres mit fast schon kitschig schöner Aussicht. Die Speisekarte gab so ziemlich alles her, was im Mittelmeer lebt … und glücklicherweise auch Nudeln und Gemüse für die Vegetarier, also für mich 😀

Mit dem Schlauchboot übers Mittelmeer

Abschliessend erwartete uns ein weiteres Highlight: Eine rassige Fahrt mit dem Schlauchboot auf dem Mittelmeer. Entlang der felsigen Küste mit Höhlen und kleinen Buchten und, je näher wir dem Hafen von Andratx kamen, Villen, die oben auf dem Felsen kleben. Viel zu schnell kam der Leuchtturm in Sicht und schon bald hatten wir das Ziel erreicht.

Nach einem sehr erlebnisreichen und unvergesslich schönen Tag fuhren wir zurück ins Hotel. Dort gab es für mich eine ausgiebige Wellnessbehandlung im Bahari Spa des Lindner Golf Resort Portals Nous Mallorca mit Wohlfühl- und Pflegeprodukten von der Insel. Anschliessend Nachtessen und gemütliches Beisammensein in «Niko’s Place». Doch dazu mehr, wie bereits angekündigt, in Kürze auf Hotelmagazin.ch.

Leider verlangte mein Flugplan, dass ich schon früh am kommenden Morgen wieder die Heimreise antrat. Im Gepäck: Viele herrliche Erinnerungen, Kontaktdaten von neuen Bekannten und das Wissen, dass dieses (Wander-)paradies kaum mehr als 1, 5 Stunden entfernt liegt.

Habt ihr Lust, auf Mallorca zu wandern?

Mallorca ist ein Wanderparadies. Ich war im Westen der Insel und bekam einige verlockende Wandertipps. Wahrscheinlich werde ich die mal separat noch aufschreiben. Aber hier schon mal ein Tipp: Bis Februar gibt es im Lindner Hotel Mallorca eine Aktion: Die kleine Winterauszeit.

 


Also, Fortsetzung folgt in meinem online Tourismusmagazin. Dann erfahrt Ihr mehr über das Hotel, über die wunderbaren Menschen, die dafür sorgen, dass sich die Gäste so richtig wohlfühlen und alles rundläuft und auch, warum ich das Lindner Golf Resort Portals Nous Mallorca als besonders kinderfreundlich hervorheben möchte.

Danke an alle für die zwar kurze, aber wunderschöne Zeit!

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*