Vom Rheinfall ins Schaffhauser Blauburgunderland – Sa., 17.11.18

Wanderung vom Rheinfall in Neuhausen zur Weinbaugemeinde Osterfingen

Für Samstag plane ich eine gemütliche Halbtageswanderung im Kanton Schaffhausen, wer kommt mit?

Ich mache es wieder kurz und verlinke euch eine Seite, auf der alle relevanten Informationen zur Wanderung ins Schaffhauser Blauburgunderland zu finden sind.

winemaker / Pixabay

Es ist eine einfache, gemütliche Wanderung, die am Vormittag startet und am Nachmittag (eventuell bei einem Glas Blauburgunder ?) endet. An alle, die gerne mal mit uns mitkommen würden, aber sich nie so richtig trauen: Nutzt doch die Gelegenheit, sich auf dieser gemütlichen, relativ kurzen Wanderung kennenzulernen!

Selbstverständlich sind auch Kinder sowie liebe Vierbeiner immer herzlich willkommen.

Ansonsten gilt, was in den Informationen steht. Bitte lest sie, bevor ihr euch anmeldet!

Treffpunkt Bahnhof Neuhausen um 11.15 Uhr. (Die S-Bahn aus Zürich trifft 11.11 Uhr ein.)

Packt ein Picknick für Mittag ein, zieht Wanderschuhe an und bringt allerbeste Laune mit 🙂  … ich freue mich auf aufgestellte Wanderkollegen!

Anmelden bitte bis Freitagabend im untenstehenden Kommentarfeld.

 

6 Kommentare

    1. Author

      Gute Erholung und lass dir Zeit, wieder richtig auf die Beine zu kommen! Es gibt ja sicher bald die nächste Wanderung.
      Lg und gute Besserung
      Sabine

  1. Sali Sabine
    Komme am Samstag auch gerne mit aber Blauburgunder wirkt bei mir wie eine Schlaftablette, ich bleibe lieber bei einem Glas Weisswein.
    Lieber Gruss
    Paul

    1. Author

      Das passt. Auch Bier ist erlaubt, oder Kaffee. Und für Chicco Wasser, frisch vom Rhein oder so 🙂
      Liebe Grüsse bis bald!

  2. Author

    Paul ich hab dir eine Mail geschickt, bitte lesen! LG Sabine

  3. Sali Sabine, herzlichen Dank für den Wandervorschlag von Neuhausen nach Osterfingen, habe diesen heute zum ersten Mal gemacht. Einmalig schön angelegter Wanderweg (Grenzweg) kann mir sehr gut vorstellen, diesen auch als Winterwanderweg zu begehen. Speziell ist auch der Ausblick auf der Ruine Radegg sowie der steile Abstieg danach. Nur etwa 100m musste auf Hartbelag gelaufen werden sonst naturbelassene Waldwege oder Waldstrassen. Auf dem Grenzweg dachte ich an die Grenzwachsoldaten im 2. Weltkrieg, so könnte der „Chrigel“ einerseits und der „Jochen“ anderseits miteinander gemütlich eine Zigarette miteinander geraucht haben.
    Fazit: Es war eine wunderschöne Wanderung.
    Lieber Gruss
    Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.