Luzern-Bauen-Flüelen-Luzern – Ende Oktober am Urnersee

Dampschiff Uri Weg der Schweiz
Foto: Paul Milner

Rückblick auf einen Traumtag am Urnersee (21.10.18)

Wandern am Urnersee, bei strahlendem Sonnenschein und, dank aufkommendem Föhnsturm, sehr angenehmen Temperaturen:

Was war das für ein endgültiger Abschied vom Traumsommer 2018!

Schon der Start in diesen Wandertag war ein Erlebnis. Nicht genug, dass mein Lieblingsdampfer, die Uri, uns in Luzern abholte und nach Bauen brachte, wir durften sogar im romantisch-nostalgischen 1. Klasse Restaurant des geschichtsträchtigen Dampfschiffes unseren Startkaffee trinken. So stilvoll hat sich der Raddampfer Uri von uns bis zum nächsten Frühling verabschiedet!

Bauen am Urnersee – die Geburtsstätte von Pater Alberik Zwyssig

Bauen ist ein Bijou, das kleine Dorf und mit seinen schmucken Häusern und der subtropischen Vegetation ist absolut sehenswert. Palmen und Feigenbäume begleiteten uns die ersten Meter in Richtung «Weg der Schweiz».

Mit dabei: fünf Männer, drei Frauen – der gesamte «harte Kern» unserer Wandergruppe war gekommen. Keiner hat es bereut, wir verbrachten einen Traumtag zwischen Bauen und Flüelen. Mittag rasteten wir in Isleten auf der von Wellen umspülten Halbinsel und fühlten uns wie in den Ferien.

Wandern am Urnersee Weg der Schweiz
Foto: Paul Milner

Vogelschutz am Reussdelta – Flüelen

Durch das herrliche Vogelschutzgebiet zwischen Seedorf und Flüelen wandernd, stellten wir mal wieder fest, dass es gar nicht immer hoch hinaus gehen muss. Auch eine Flachlandwanderung kann einfach wunderschön sein, vor allem, wenn sie von so einer fantastischen Bergkulisse eingerahmt wird und am Seeufer entlangführt.

In Flüelen im Hafen teilte sich die Gruppe auf: Drei fuhren mit dem Zug nach Hause, fünf entschieden sich für eine weitere Schifffahrt. Wir fanden Platz im Schiffsrestaurant und liessen uns auf dem Vierwaldstättersee unser Znacht und ein Bier schmecken. In Luzern hatten wir ohne zu hetzen gleich Anschluss, der Zug nach Zürich wartete bereits.

So ging ein wunderschöner Tag zu Ende und vorläufig wohl auch der letzte nördlich der Alpen, an dem wir Mittag im T-Shirt in der Sonne liegen konnten 🙂

Wer nun denkt, dass damit die Wandersaison zu Ende ist, der irrt:

Wir sind Ganzjahreswanderer, schon wenige Tage später ging es weiter, mit einer Wanderung zum Safrandorf Mund im Wallis. Übrigens auch noch mal bei beinahe sommerlichen Temperaturen.

Du suchst Wanderkollegen in der Schweiz? Dann kommt doch einfach mal schnuppern! Wir freuen uns immer über aufgestellte Mitwanderer, die wie wir gemütliche Wandertage schätzen.

 

Related Post

2 Kommentare

  1. Super Bericht und tolle Fotos von der Wanderleitung, Sabine und Paul dem Doppelbürger. Für mich war das eine Wanderung, welche ich noch nie gelaufen bin, war wunderschön.

    • Ja, das war ein Traumtag mit Einzel- und Doppelbürgern und Ausländern! 😀
      Am kommenden Wochenende gehts weiter, ich werde irgendwo Sonne finden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


WordPress spam blockiert CleanTalk.