Wanderferien mit dem Camper – Gastbeitrag

Wandern und Campen
MemoryCatcher / Pixabay - Symbolbild
Gastbeitrag von Nadine

Wandern und Campen passen gut zusammen

Ich finde die Idee, dass ehemalige Wandergenossen einen Gastbeitrag schreiben, klasse. Endlich mal wieder in die Tasten hauen und meine Zeilen online sehen. Mit meinem eigenen Blog bin ich ja gründlich gescheitert, als der nicht mehr den neusten Vorschriften entsprach. Aber was schreibe ich für ein Wandermagazin? Die Zeit in der Schweiz und mit eurer Wandergruppe ist so lange her (Leute: Das war 2006/ 07!).




Ein bisschen wandern tun wir ja immer noch. Vor allem im Urlaub oder an verlängerten Wochenenden. Weil wir einen alten Camper günstig abstauben konnten und da wieder auf den Geschmack kamen. Wenn das Thema passt, dann dürft ihr gerne diesen Beitrag veröffentlichen 😊

Wandern und Camping – zwei, die zusammengehören (für uns jedenfalls)

Seit einigen Jahren sind wir stolze Besitzer eines kleinen Wohnmobils. Damit ist man unabhängig und kann auch ganz spontan raus in die Natur fahren und ein paar Tage bleiben. Bis aus dem alten Gefährt aber unsere geliebter Camper wurde, hat es schon eine Weile gedauert. Er kam in ziemlich schlechtem Zustand zu uns. Rolf hat sich um das Technische gekümmert, davon habe ich keinen Schimmer. Meine Aufgaben waren angenehmer: Bettzeug und Geschirr etc. besorgen. Letzteres fand ich auf dem Trödelmarkt. Lebensmittel: Was sollte in so einem Wohnmobil immer vorrätig sein (Salz, Pfeffer, Teigwaren, Reis, ein paar Konserven, sowas halt), was ergänzen wir unterwegs? Während Rolf die Stühle reparierte, hatte ich die spezielle Aufgabe, Campingtoiletten zu vergleichen. Darauf hatte ich bestanden, wer will schon nachts oder gar im Ausland ins Gebüsch oder auf Parktplatzklos.

Die erste Wanderreise mit dem Camper

Als alles geschafft war, waren wir stolz wie Oskar. Unser neues Urlaubszuhause wartete auf seine erste Reise. Und die ging an den Müggelsee. Danach stand eine Wanderwoche in Österreich an. Wir hatten einen super schönen Stellplatz auf dem Campingplatz Ötztal Arena. Klar waren wir wandern. Aber nicht nur. Auf so einem Platz lernt man flotte Leute kennen und wir waren mit neuen Freunden zum Rafting und Klettern. Unser Camper hat uns schon fitter gemacht. Wir gehen viel mehr raus, lernen neue Menschen kennen und erleben viel mehr.

Mit dem Wohnmobil zum Wandern in der Schweiz

MemoryCatcher / Pixabay

Ein Wochenende waren wir vor vier oder fünf Jahren in der Schweiz. Das Ziel war eigentlich Italien. Wir waren auf einem Campingplatz im Appenzell. Ich weiß nicht mehr, wie der hieß und finde die Webseite nicht mehr. Es kann sein, dass die Domain nicht mehr stimmt? Jedenfalls war es ganz in der Nähe von Appenzell, also von der gleichnamigen Stadt. Wir waren auf dem Säntis und sind natürlich in der Region gewandert. Aber ganz speziell sind die Wellnessangebote auf dem Camping gewesen. Schwimmen mit Panoramasicht und verschiedene Saunen, das war schon was. Vielleicht kann jemand den Namen von dem Campingplatz ergänzen?

Noch einmal hatten wir auf dieser Reise in der Schweiz übernachtet, aber auf einem Parkplatz. In der Nähe von Bellinzona irgendwo. Und dann war unser Ziel Italien. Das interessiert euch wahrscheinlich weniger.

Campingplätze in der Schweiz

Damit mein Beitrag zu euch passt, habe ich mich in einem Camper Forum mal umgehört, wie allgemein die Meinung zu Campen in der Schweiz ist. Wildes Campen ist scheinbar verboten, wie auch immer gilt «Wo kein Kläger da kein Richter». Wir würden es nicht drauf ankommen lassen, das muss jeder selber entscheiden. Es gibt auf den Pässen spezielle Parkplätze, wo ihr im Wohnmobil übernachten könnt. Das sind dann auch perfekte Startpunkte für Bergtouren. Es kam auch der Vorschlag, einfach auf Bauernhöfen zu fragen, ob man über Nacht den Camper da stellen darf. Meistens klappt das offensichtlich und über ein kleines Trinkgeld sind die Bauernfamilie sicher auch froh.

Habt ihr auch schon Erfahrungen gemacht, in den Wanderurlaub mit dem Wohnmobil zu reisen?

Herzliche Grüße an alle, die von damals noch dabei sind,
eure Nadine Fischer

 




Anmerkung der Redaktion:

Es wurden einige ehemalige Wanderfreunde angeschrieben und gefragt, ob sie Lust haben, einen Gastbeitrag zu veröffentlichen. Nadine ist im Moment die einzige, die reagiert hat. Vielen Dank dafür! Wer ebenfalls einen Artikel für das Wandermagazin schreiben möchte, kann sich jederzeit gerne melden!

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*