19. Juli 2024
Entschleunigen in der Natur

Einfach mal nichts tun …

Die Momente, in denen wir wirklich nichts tun, einfach dasitzen und dem Wind in den Bäumen und den Vögeln lauschen, sind sehr selten geworden. Die meisten Menschen rennen durchs Leben, meinen, immer irgendwas erledigen zu müssen. Wenn sie müde sind, raffen sie sich auf und machen einfach weiter. Wenn sie nichts Spannendes erleben, gibt es ja nichts in den sozialen Medien zu berichten.

Natürlich muss die Arbeit gemacht werden. Aber über unsere Freizeit können wir selbst bestimmen!

Im Moment sind viele krank. Das Immunsystem ist mehr oder weniger runterfahren, normal, nach zwei Jahren Maske tragen, Abstand halten, desinfizieren etc. Es waren aber auch rund zwei Jahre, in denen die meisten Menschen die Erfahrung machen mussten oder durften, wie es ist, zu entschleunigen, sich mit sich selbst zu befassen und erkannten, wie wertvoll es ist, in der Natur aufzutanken.




Jetzt sieht es offensichtlich so aus: Die einen möchten weiterhin allein wandern und nichts mit anderen unternehmen, während andere grosse Lust haben, gemeinsam unterwegs zu sein. Wie seht ihr das? Ich bevorzuge eine Mischung aus beiden. Mal alleine, mal mit der Gruppe 🙂 !

Dass im Wanderforum zuletzt so wenig lief, lag daran, dass ich zuerst gestürzt war und mir ein Knie verletzte und danach eine heftige Grippe hatte. Wie schon erwähnt, vertritt mich hier leider niemand und so gab es halt wochenlang keine gemeinsamen Wanderungen.

relax - entschleunigen in der Natur
Er macht es richtig und hört auf seinen Körper: Hin und wieder ist einfach ausruhen angesagt. (Bild: pixabay.com)

Wandern ist gesund – aber wandern sollte nur, wer gesund ist

Ich konnte mich zuletzt wirklich nicht aufraffen. Nur ganz kurze Spaziergänge in der näheren Umgebung lagen drin. Zum Glück wohne ich inmitten der Natur in einem Bergdorf. Natürlich merke ich nach jedem Aufenthalt in der Natur, dass es mir gleich besser geht. Ihr kennt das sicher auch?

Nächste Woche gibt es endlich mal wieder eine Wanderung für unsere Wandergruppe. Und natürlich auch für alle, die gerne zum ersten Mal mit uns mitkommen möchten. (Ausschreibung für die Wanderung am 27. Mai folgt spätestens übermorgen.)




 

Ich bekam übrigens unzählige Tipps, was ich tun könnte, um diese hartnäckige Erkältung loszuwerden. Zwar habe ich selber ein recht grosses Wissen bezüglich Naturheilkunde und Alternativmedizin, aber es gibt noch sooo viel zu lernen und zu entdecken. So empfahlen mir Kollegen beispielsweise Zitronenwickel oder CBD Blüten. Ich weiss allerdings nicht, wie man Zitronenwickel macht und ich rauche nicht. Oder kann man die CBD Blüten zum Räuchern nutzen, kocht man Tee damit? Das finde ich auch noch raus. 😊

Letztendlich waren Sonne, viel Schlaf und die Kräuter, die rund ums Haus wachsen, genug Hilfe, um wieder auf die Beine zu kommen. Für alle, die jetzt auch gerade krank sind: Nehmt euch Zeit und geht nicht zu früh wieder zurück in den Alltag. Und wenn es euch dann besser geht, fangt langsam wieder mit allem an. Ich habe die Zeit auch genutzt, mich wieder mit den Sachen zu befassen, die ich einst lernte und viel zu lange vernachlässigte: Steinheilkunde, Jin Shin Jiutsu, Meditation …

So, nun wisst ihr, warum wir an den schönen Frühlingstagen nicht wanderten. Ich hoffe, auch diejenigen von euch, die zur gleichen Zeit krank waren, sind inzwischen wieder auf den Beinen. Allen, die gerade noch krank sind: ganz gute Besserung!

Wanderforum – auftanken in der Natur

Wir sind kein Sportverein. Wer «Kampfwanderungen» braucht, sollte ich dem SAC anschliessen oder Wanderfreunde suchen, die gerne die auf den Wegweisern angegebenen Zeiten unterbieten. Das Wanderforum war schon immer eine entschleunigte Wandergruppe. Das heisst zwar nicht, dass wir nur Spazieren gehen, aber wir rennen und hetzen nicht, sind keine Trainingsgruppe für Hochgebirgswanderer und sind wenig beeindruckt, wenn wir zügig-zackig überholt werden. Zwar bin ich auch hin und wieder schnell unterwegs, aber dann allein. Wer Lust hat, in dem Sinne mit uns zu wandern, ist immer herzlich willkommen!

 

Nehmen wir es gemütlich. Jeder darf auch mal faul sein ohne Grund, bevor der Körper die Notbremse zieht!

Vielleicht sollte ich unser ursprüngliches Motto wieder auf die Startseite posten:

«Die Wanderung mit allen Sinnen geniessen und sich von der Schönheit der Natur verzaubern lassen».



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics deaktivieren Hier klicken um dich auszutragen.