Mücken und Zecken hassen Kokosöl!

Zecken und Mücken natürlich fernhalten – das geht!

Mit Kokosöl Insekten abwehren? Man liest seit einiger Zeit wahre Wunderdinge über Kokosöl. Nach Ansicht einiger, ist es ein Mittel gegen … einfach alles. Hier soll es aber nur um den Bereich gehen, der uns Wanderer interessiert. Nämlich, ob Kokosöl wirklich als Schutz vor Insekten taugt?




Ich verwende es selber in der Küche und vor allem seit zwei Jahren für die Haut als Schutz vor Zecken und Stechmücken. Und deshalb kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Es wirkt wirklich!

Kokosöl hält Zecken und Stechmücken fern

Bisher galt ich unter Kollegen als bester Bio-Insektenschutz: Wer mit mir unterwegs war, wurde weder gebissen noch gestochen. Denn diese Viecher stürzten sich alle auf mich. Da half kein noch so teures und als super wirksam angepriesenes Insektenmittel.

Dann habe ich gehört, dass diese fiesen kleinen Biester den Geruch von Kokosöl nicht mögen. Ich habe es ausprobiert, war absolut überzeugt und: Seitdem habe ich Ruhe. Ob lästige Bremsen auf der Alp, Zecken oder Stechmücken: Sie meiden mich 🙂 Dafür muss ich kein aufdringlich riechendes Chemiezeugs mehr auf die Haut reiben. Im Gegenteil, Kokosöl ist ein reines Naturprodukt und pflegt die Haut erst noch so ganz nebenbei.

Kokosöl als Insektenschutz

Ein paar Tipps, wie ihr euch auf Wanderungen mit Kokosöl vor Zecken und Stechmücken schützen könnt:

  • Die Wirkung hält weniger lange an, als die von Anti-Brumm und ähnlichen Mitteln aus der Apotheke. Deshalb solltet ihr Kokosöl mitnehmen, um es nach ca. 4 Stunden erneut aufzutragen.
  • Gläser, selbst wenn sie noch so gut schliessen, taugen eher nicht, um Kokosöl mit auf Wanderungen zu nehmen Aus einem einfachen Grund: An der Wärme wird das Öl flüssig. Das das Glas im Rucksack nicht gerade steht, gibt es wahrscheinlich ein „Geschmier“, wenn ihr es öffnet. Also besser kleine Flaschen verwenden. Am besten mit Sprühfunktion.
  • Die Wirkung lässt sich noch verstärken, wenn ihr ein ätherisches Öl, welches die Krabbelviecher nicht mögen, hinzufügt. Zum Beispiel, Lavendel, Teebaumöl oder Citronella. Ein oder zwei Tropfen genügen.




Wenn Stechmücken den Schlaf rauben – Kokosöl anstelle von Bodylotion

Kokosöl hält auch nachts aufdringliche Stechmücken fern. Spätestens, wenn euch das Summen der Plaggeister weckt, müsst ihr aber nachcremen, denn wie gesagt: Die Wirkung hält nur wenige Stunden.

 

Dieser Text gibt ausschliesslich eigene Erfahrungen wieder. Natürlich freue ich mich auch über eure Meinungen. Benutzt dafür bitte das Kommentarfeld unter diesem Beitrag!

 

Fotos in diesem Beitrag: pixabay.com




4 Kommentare

  1. Also mein Kinder und ich haben das letztes kajr auch ausprobiert, und wir hatten keine Bisse oder Stiche! Und vorher waren wir schon eher immer das Lieblingziel dieser biester!

  2. Ich kann das nur bestätigen. Wir sind mehrmals im Jahr im Wald oder auf dem Campingplatz unterwegs und haben keine Probleme mit Zecken. Früher war das viel schlimmer.
    1a Empfehlung!

    LG
    Chris

  3. Danke für dein Feedback Chris!
    Ein Wanderkollege hat heute bestätigt, dass sein Hund, seit er Kokosöl auch für ihn nutzt, keine einzige Zecke mehr hatte.
    LG Sabine

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*