Was du über Fleecepullover und Fleecejacken wissen solltest

Fleecepullover pflegen.
Foto: Sabine Itting

Fleece – ein beliebtes Material für Wanderkleidung

Fleece ist eines der beliebtesten Materialien für Outdoorbekleidung. Es ist sehr leicht, formbeständig und kuschelig, es behält auch nach häufigem Waschen seine Farbe und hält schön warm. Die Preisspanne bei Fleecebekleidung ist gross. Ihr könnt einen Fleecepulli schon für wenige Franken kaufen oder aber eine dreistellige Summe hinblättern. Da lohnt es sich, sich genauer mit dem Material zu befassen.

Was ist Fleece eigentlich?

Die meisten Fleecestoffe bestehen aus Polyester, dessen Oberfläche leicht aufgeraut wird. Diese Stoffe sind sehr preisgünstig. Fleece wird inzwischen aber auch aus Baumwolle, Wolle oder Fasermischungen hergestellt. Und nicht nur das: Aus rund 25 alten PET-Flaschen lässt sich eine Fleece-Jacke produzieren. Wer jetzt aber aufhorcht und denkt, dass sei eine klasse Idee, um selbst etwas Sinnvolles für die Umwelt beizutragen, sollte wissen, dass entsprechende Fabriken nicht hierzulande stehen. Vor allem in Asien wird PET recycelt und damit dort genügend Flaschen vorhanden sind, müssen diese aus Europa oder Amerika mit dem Schiff geliefert werden … Alles klar?





Aber da soll jeder selbst entscheiden, was er kaufen und tragen möchte. Vor allem wenn es direkt auf der Haut getragen wird, kann sich Polyesterfleece unangenehm anfühlen. Zudem lädt sich billige Qualität elektrostatisch auf.  Dem gegenüber stehen die Vorteile, die vor allem Weitwanderer sehr schätzen: Polyesterfleece wärmt, ohne dass man zu fest darin schwitzt und trocknet sehr schnell. Nicht nur, wenn ihr schwitzt, sondern natürlich auch nach dem Waschen.

Es gibt ganz verschiedene Varianten von Fleece, zum Beispiel den kuscheligen Teddyfleece, dünnen, angenehm weichen Fleece für Wellnesskleidung oder zum Beispiel Stretchfleece, der dank Elasthan das ideale Material für Sportkleidung bietet.

Den optimalen Fleecepullover kaufen

Worauf kommt es beim Kauf eines Fleecepullovers oder einer Fleecejacke an? Einerseits auf das Gewicht. Gut, Fleece ist immer leicht, aber trotzdem gibt es Unterschiede zwischen typischem Sommerfleece und wärmenden Qualitäten für die kühle Jahreszeit. Für Verbraucher werden Angaben gemacht, wie schwer der Stoff pro Quadratmeter ist. Wenn ihr von 100er-, 200er- und 300er Fleece lest, müsst ihr wissen, dass sich die Zahlen auf Gramm beziehen. Im Laden kannst du natürlich fühlen, ob der Pullover genau das ist, was du suchst, bei einer Onlinebestellung kannst du dich nach diesen Angaben richten.

Falls du eine bestimmte Farbe möchtest, wirst du wahrscheinlich sowieso online danach suchen. Ich jedenfalls mache die Erfahrung, dass im Laden nie das hängt, was ich unbedingt haben möchte. Für alle, die grundsätzlich nichts im Internet kaufen, weil sie die Kreditkarte nicht angeben möchten: Rechnungskauf in der Schweiz ist bei vielen Versandhändlern möglich.

Übrigens: Amazon liefert meistens nicht an Schweizer Adressen, dann könntet ihr den Einkauf aber über eine Paketstation in Grenznähe abwickeln.

Worauf Ihr beim (online) Kauf von Fleeceklamotten achten solltet:




  • Sollte ein Reissverschluss vorhanden sein, schaut, dass der nickelfrei ist. Ansonsten kann es bei Nickelallergie (nicht jeder weiss, dass er eine hat) zu einem Hautausschlag kommen. Das gilt natürlich bei allen Kleidern, aber bei Wander- und Sportkleidung wird der Reissverschluss öfter bis zum Kinn hochgezogen, wenn es windet oder kühl ist.
  • Die Grössen stimmen nicht immer. Schaut euch die Bewertungen anderer Kunden an oder nehmt im Zweifelsfall eine Nummer grösser. Die meisten Fleecepullover sind nicht elastisch.
  • Auch die eher plüschigen Materialien mit längeren Fasern sind Fleecestoffe. Diese speichern die Wärme noch besser und sind deshalb vor allem für Jacken für die Übergangszeit gut geeignet. Möchtest du so ein Teil kaufen, frage im Laden oder google nach hochflorigem Fleece.
  • Und achte ganz einfach auf gute Qualität. Meinen Swiss Olympics Fleecepulli habe ich in der Anfangszeit vom Wanderforum gekauft und trage ihn immer noch. Kein Verfilzen, kein Ausleiern, nichts dergleichen. Lediglich das Weiss ist nach unzähligen Wäschen nicht mehr ganz so strahlend, aber das ist auch nicht so wichtig.

Fleecepullover richtig pflegen(Oh … da sieht man gleich noch, wie fit wandern hält, der Pulli ist mindestens 14 Jahre alt und passt noch immer.)

Fleecepullover richtig pflegen

Ich bin nicht so der Wegwerftyp, also achte ich darauf, dass meine Sachen (nicht nur Kleidung) lange halten. Fleecepullover könnt ihr wirklich lange tragen, wenn ihr die Pflegeanleitungen auf den Etiketten beachtet und dazu noch folgende Tipps:

  • Nutzt keinen Weichspüler.
  • Wascht Fleecepullover und Fleecejacke von der linken Seite. So gibt’s weniger Pilling.
  • Vor allem dünne Fleecestoffe sollten nicht zu fest geschleudert werden. Allgemein genügt es, nur kurz zu schleudern, Fleece ist im Nu wieder trocken.
  • Stopft die Waschmaschine nicht zu voll.
  • Sollten sich doch kleine verfilzte Stellen zeigen (Pilling), dann könnt ihr diese mit einem Fusselrasierer entfernen. Zupft die verfilzten Fasern nicht einfach aus, sonst gibt’s an diesen Stellen bald neue Faserkügelchen.
  • Dass die Taschen vor dem Waschen geleert werden sollten, betrifft natürlich jede Wäsche. Von Fleecekleidern lassen sich die Fusseln von mitgewaschenen Papiernastüchern besonders schlecht wieder entfernen. Also vorher kontrollieren!

Da man beim Wandern am besten seine Kleidung im Zwiebelprinzip trägt, ist Fleece eine gute Alternative zu Strickjacken oder Wollepullovern. Das geringe Gewicht macht sich im Rucksack kaum bemerkbar.

Möchtest du etwas ergänzen? Dann nutze bitte das Kommentarfeld!

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*