Temporär- oder Festanstellung: In den Bergen gibt es immer Jobs

Bergheuen, Berghilfe Schweiz
Foto: Sabine Itting

Einen neuen Job zu suchen, ist nicht einfach. Aber auch nicht unmöglich, selbst dann nicht, wenn man schon älter ist. Du bist gerne in der Natur und den Bergen unterwegs und bist ein Bewegungsmensch? Und du weisst bestimmt, wie gut Bergluft tut, sonst wärst du ja nicht auf meiner Wanderwebseite gelandet.

Ich habe hier einige Tipps und Infos betreffend Jobsuche in den Bergen zusammengestellt. Im ersten Abschnitt geht es um ehrenamtliche Berghilfe, im zweiten Teil findet ihr eine Liste mit nützlichen Links unter denen viele freie Stellen  aufgeführt sind. Und Fakt ist: Für Bergjobs habt ihr wesentlich weniger Mitbewerber, als für eine neue Stelle im Büro, am Empfang oder im Verkauf! Und ausserdem gibts kein Mobbing, keine unzufriedenen Kunden und keinen Lärm um euch herum.

Berghilfe, Jobssuche Schweiz
Foto. Sabine Itting

Arbeiten in den Bergen, auch Arbeitskräfte aus dem Ausland willkommen

Ganz gleich, ob du auf Stellensuche bist oder dir einfach mal eine Auszeit gönnen möchtest:  In den Bergen werden immer helfende Hände gesucht! Damit meine ich jetzt nicht die Caritas Berghilfe, sondern «richtige» Stellen. Sicher, nicht jeder ist für die schwere Arbeit, die Bergbauern und Älpler verrichten, geeignet. Neben körperlicher Fitness, braucht es viel Begeisterung für die Bergwelt, um freiwillig von morgens bis abends in der Natur zu schaffen. Aber, dass so eine Arbeit glücklicher macht, als 8 Stunden und mehr in einem Grossraumbüro oder an einer Kasse zu hocken, da sind wir uns wahrscheinlich einig? Jedenfalls gehe ich davon aus, dass die Leser meines Wandermagazins genauso naturverbunden und bergsüchtig sind, wie ich.

Manche Bergbauernfamilien suchen übrigens auch Hilfe im Haushalt und bei der Kinderbetreuung.

Bergbauernhilfe – Bergeinsätze – Persönliche Erfahrungen

Im vergangenen Sommer habe ich meine Ferien in einem Bündner Bergdorf verbracht, wo ich mich zum Bergheuen und für den Haushalt gemeldet hatte. Es wurden händeringend weitere Helfer zum Heuen gesucht, die – im Gegensatz zu den Caritas Bergeinsätzen – nicht mal das Ticket für Bus und Bahn hätten selber zahlen müssen und auch ganz bestimmt nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren wären. Anstelle von Kolleginnen und Kollegen, die mit uns den Rechen schwingen und beim Bergheuen Sonne tanken wollten, meldeten sich aber vor allem Leute, die überhaupt nicht geeignet waren. Teilweise wussten die das selber, denn mit einer frisch operierten Schulter und einer Heuallergie, geht das nun mal nicht. Sie wollten aber trotzdem kommen, schliesslich stand da was von Kost und Logis …

Ein Arbeitseinsatz in den Bergen ist kein Urlaub auf dem Bauernhof!

Andere wollten ein Baby, Kleinkinder und Hunde mitbringen und teilten gleich mit, dass sie einen schattigen Platz für ihre Lieblinge brauchen. Schatten oberhalb der Baumgrenze an steilen Hängen, hmmmm. Aber der stundenlange Aufenthalt in der prallen Bergsonne wäre wohl nicht die einzige Gefahr, vor allem für die unbeaufsichtigten Kleinkinder, gewesen.

Foto: Sabine Itting

Einige wollten nicht Bergheuen, sondern Garten und Haushalt machen und konnten einfach nicht einsehen, dass bei dieser Familie dafür niemand gesucht wurde. Dafür war ja ich da 🙂 Jedenfalls stellte ich fest, dass überraschend viele komplett falsche Vorstellungen von der Arbeit der Menschen in den Bergen haben.

Wir haben es auch ohne weitere Hilfe geschafft und dieser Sommer war für mich einer der schönsten überhaupt. Ich bin einfach ein paar Tage länger geblieben, bis der letzte Grashalm getrocknet im Stall versorgt war *lach*. Es muss definitiv nicht die Karibik sein, um sich so richtig zu erholen. Solche Aktivferien in den Schweizer Bergen sind perfekt für Körper, Geist und Seele.

Jobs in den Alpen – Temporär und Festanstellungen

Ich möchte keinesfalls die Vermittlung der Caritas Berghilfe schlechtmachen. Aber auch in der Schweiz gibt es viele Menschen, die gerne anpacken würden, aber Geld verdienen müssen. Menschen, die sich ein teures Zugticket nicht leisten können und vielleicht auch keine Bergschuhe etc. besitzen. Zudem vermittelt die Caritas die Bergeinsätze wochenweise. Ich zum Beispiel helfe gerne mal ein Wochenende einer Bergbauernfamilie, aber tageweise wird nicht vermittelt. Nicht jeder kann einfach mal eine Woche freinehmen. Inzwischen bin ich aber genug vernetzt, und weiss, wo meine Hilfe passt und auch tageweise willkommen ist.

Wenn du also mit dem Gedanken spielst, eine Auszeit in den Bergen zu nehmen, ein paar Wochen in den Schweizer Alpen zu verbringen oder eine Festanstellung suchst, dann gibt es verschiedene Webseiten, wo du fündig wirst. Hier sind immer freie Stellen ausgeschrieben, vom Hüttenwart, über Helfer beim Bergheuen oder bei der Kinderbetreuung, hin zum Koch, zum Senn oder der Älplerin … stöbert einfach mal unter diesen Links:

  • Jobs in Berggasthöfen oder Bergrestaurants
  • Möchtest du eine Saison oder mehr inmitten einer alpinen Landschaft verbringen? Dann findest du hier Jobangebote in Berghütten.
  • Viele Jobs in den Bergen werden befristet für eine Saison vergeben, aber nicht alle. Auf Zalp findest du Winterjobs und unter dem Link Bauernhofjobs direkten Kontakt zu Bauernfamilien, die Hilfe im Haushalt oder auf dem Hof benötigen. Hier werden Stellen aus der gesamten Alpenregion, also nicht nur aus der Schweiz, ausgeschrieben. Vielleicht würdest du ja lieber in Tirol arbeiten oder bist auf Jobsuche in Bayern.
  • Dann habe ich noch diese Seite entdeckt, die ich bisher gar nicht kannte: Hüttenjobs für Anpacker.
  • Nicht nur in den Bergen werden Mitarbeiter auf Bauernhöfen gesucht. Auch auf Alternativweb können gratis Inserate aufgegeben werden. Vielleicht kannst du hier nützliche Kontakte knüpfen.

Kennst du weitere Seiten, die Arbeitskräfte für die Bergregion vermitteln, so lasse es mich doch bitte im Kommentarfeld wissen. Ich werde diese gerne noch verlinken!

 

 

Related Post

3 Kommentare

  1. Ich bin sehr froh über diese Seite. Es wäre toll neue Wanderpartnerinnen zu finden aber auch Arbeitseinsätze finden meine Aufmerksamkeit.

    • Danke vielmals für die wertvollen Tips. Ich werde sicherlich diesem Thema einmal nach gehen.
      Interessiert mich nämlich sehr. LG Anette

Schreibe einen Kommentar zu Anette Frank Weh Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*