Tessin – hinfahren und geniessen!

Deshalb ist ein Ausflug ins Tessin immer ein bisschen wie Ferien

Der südlichste Kanton der Schweiz ragt weit nach Italien hinein und das sieht, fühlt und schmeckt man! Nicht nur das Klima und die Vegetation sind mediterran, sondern auch die leckere Küche. Dass man im Tessin wunderschöne Wanderungen machen kann, wisst ihr sicher bereits. Nehmt euch doch mal etwas mehr Zeit und bucht eine Übernachtung. So ein Kurzurlaub im sonnigen Schweizer Süden tut gut. Ein Spaziergang am See und ein gemütliches Abendessen auf der Piazza ist ein herrlicher Ausklang eines sportlichen Wandertages.

Das Tessin und die Tessiner

Der Sommer fühlt sich wohl im Tessin. Deshalb schaut er hier oft schon im Frühjahr vorbei und verweilt gerne länger, als in anderen Kantonen. Er lässt subtropische Pflanzen gedeihen, Palmen und prächtige Blumen, prägen ebenso das Bild, das Feriengäste aus dem Tessin mit nach Hause nehmen, wie schneebedeckte Berge und Seen. Wer in den Ferien nicht ins Ausland reisen kann oder möchte, tankt einfach hier Urlaubsfeeling. Rund 300’000 Einwohner hat der Kanton Tessin und die haben nicht nur typische Schweizer Eigenschaften, sondern auch so einige der südlichen Nachbarn. Dazu gehören die Gastfreundschaft und die Freude an gutem Essen. Sie verstehen es, das Leben zu geniessen und das italienische dolce vita heisst hier ganz einfach „dolce vita ticinese“.

Gute Gründe für Ferien im Tessin




Vielleicht habt ihr Lust, nicht nur nach einer Wanderung noch etwas Zeit im Tessin zu verbringen, sondern ein paar Tage Ferien hier zu erleben. Es gibt genug gute Gründe, das Tessin als Ferienziel zu wählen:

  • Im Tessin gibt viele Märkte und Feste und meistens dreht sich alles ums Essen: Samstagmorgen findet jeweils in Bellinzona ein Markt mit lokalen Produkten statt. Im Herbst gibt es auf den Märkten von Bellinzona, Lugano und Piotta Formaggini und feinen Tessiner Alpkäse. Ausserdem könnt ihr mehr als 30 verschiedene Kastanienmärkte im Tessin sowie Traubenfeste, z.B. in Belinzona und Mendrisio, besuchen. Mendrisio zieht ausserdem im November viele Besucher zum San-Martino-Fest, der traditionellen  Viehschau, an.
  • Wein gehört zum Tessin, allen voran der Merlot. Es gibt ihn in rot und in weiss. Vor allem die rubinrote Sorte hat eine hundert Jahre alte Tradition. Einer Reblaus verdankt das Tessin seinen guten Merlot: Damals machten diese die Weinberge so kaputt, dass die Winzer nichts mehr hatten. Aus der Not heraus importierten sie aus dem Bordelais Merlot-Trauben und hatten Glück: Diese mochten die Wachstumsbedingungen im Tessin sofort und inzwischen bringt er den Tessiner Winzern alljährlich Preise ein.
  • Italienisches Flair geniesst ihr zum Beispiel auf der Piazza Riforma in der Altstadt von Lugano, bei einem Bummel durch Locarno oder bei einem Kaffee in Ascona. Wenn ihr in Marcote spazieren geht, dann schweift euer Blick über den Luganer See bis hinüber nach Italien.
  • Natürlich ist das Tessin auch ein Wanderparadies. In allen Regionen findet ihr Touren für jeden Anspruch. Die Strada Alta zum Beispiel könnt ihr in einzelnen Etappen wandern, von denen ihr euch immer mal wieder eine vornehmt oder ihr plant gleich drei Tage Zeit ein, übernachtet unterwegs und lauft die ganze Strecke. Ob Gotthard-Region, Centovallie, Mendrisiotto oder die Region um Lugano: Garantiert wird euch die Wanderung im Tessin gefallen! Und auch die Einkehr unterwegs in einem Grotto ist ein besonderes Erlebnis. Denn, wie gesagt: Die Tessiner essen gern und entsprechend gut kochen sie auch!

Für Wandervorschläge im Tessin, werft doch mal einen Blick auf die umfangreichste Schweizer Wanderseite: Wandersite.ch.

Und wenn ich euch nun schon Appetit auf die hervorragende Tessiner Küche gemacht habe, bekommt ihr auch gleich noch ein Rezept dazu. Da ich Vegetarier bin, gibt’s ein vegetarisches Tessiner Rezept:

Robiola Käse mit feiner Kräuterkruste

Falls Ihr Robiola nicht kennt, klickt bitte hier, da wird er beschrieben.

Ihr braucht:

  • Ca. 50 Gramm gemischte italienische Kräuter, klein gehackt
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Butter
  • 4 Esslöffel Semmelbrösel
  • 150 Gramm Rucola
  • 4 kleine, runde Robiola-Käse
  • Salz, Pfeffer, 2 Esslöffel Olivenöl und 4 Esslöffel weissen Balsamico Essig

Die Zubereitung:




Kräuter, gepresster oder ganz fein gehackter Knoblauch und die fein gewürfelte Schalotte in eine Schüssel geben. Mit Semmelbröseln und Butter verkneten und mit Salz und Pfeffer herzhaft würzen.

Die Mischung auf die Käse verteilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad, bzw. Umluft 180 Grad etwa eine Viertelstunde backen, bis der Käse anfängt zu schmelzen.

In der Zwischenzeit, solange der Käse im Ofen ist, den Rucola rüsten und auf Teller verteilen. Essig und Öl darüber geben und die Käse darauf setzen.

Sofort heiss servieren, ein Glas Merlot dazu reichen und echtes Tessin-Feeling daheim geniessen. Buon Appetito!

Und hier eine Auswahl an Büchern über’s Tessin, da ist sicher das eine oder andere für dich dabei:




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*