Lohn GR – Ausflugsziel mit denkmalgeschützem Ortskern

Lohn in Graubünden

Denkmalpflege in der Schweiz – Bergdorf Lohn GR

Ich habe schon viele Texte über Denkmalpflege geschrieben. Dabei handelt es sich vor allem um Blogbeiträge für eine Seite, die sich mit dem Thema Schweizer Denkmalpflege befasst sowie um Ausflugsziele und Ausflugstipps.

Viele spannende Ausflugsziele in der Schweiz führen nämlich zu alten Burgen und Ruinen oder aber in wunderschöne Dörfer mit geschützten Kirchen, Plätzen und Häusern.

In meinem alten Wanderblog hatte ich angefangen, euch Burgruinen und andere unter Denkmalschutz oder Heimatschutz stehende Wanderziele vorzustellen. Hier geht es nun endlich weiter!




Was genau macht eigentlich die Denkmalpflege?

Um die Charakteristik eines Ortes, und somit unser Kulturerbe, für nachfolgende Generationen zu bewahren, setzt sich die Denkmalpflege für den Erhalt von Baudenkmälern und bei Umbau- und Renovationsarbeiten für die Wiederverwertung von alten Baumaterialien ein. Es liegt (zum Glück) im Trend, sich nicht nur immer mehr für die Umwelt, sondern auch für einen achtungsvollen Umgang mit der Kulturgeschichte unseres Landes einzusetzen.

Bergdorf Lohn GR – höchstgelegene Gemeinde in der Region Schams

Für eine Agentur hatte ich vor drei Jahren regelmässig über Denkmalpflege in der Schweiz geschrieben und so unter anderem auch über Bündner Dörfer. Da hiess es oftmals, intensiv im Internet, in der Bibliothek oder telefonisch zu recherchieren. Und manchmal eben auch, die Wanderschuhe zu schnüren und sich vor Ort umzusehen.




Am vergangenden Wochenende hatten meine Wanderkollegen und ich das Vergnügen, ein besonders schönes historisches Haufendorf nicht nur zu besuchen, sondern es auf einem eigens für das Wanderforum organisierten Dorfrundgang kennenlernen: Lohn GR, ein Dorf mit 45 Einwohnern, am Osthang des Piz Beverin gelegen.

Das Bergdorf Lohn GR und seine Geschichte

Schon im 9. Jahrhundert soll das Gebiet der auf 1585 m. ü. M. gelegenen Gemeinde besiedelt gewesen sein. Eine erste urkundliche Erwähnung des Ortes, damals noch als «Lune» oder «Laune» stammt aus dem 12. Jahrhundert. Im Mittelalter hatten verschiedene Herrschaften hier das Sagen, bis sich die Gemeinde im Jahre 1458 vom Bischof von Chur, dem damaligen Lehnsherren, freikaufen konnte. Die ehemals katholische Gemeinde schloss sich Mitte des 16. Jahrhunderts der Reformation an. Einer der wichtigsten Zeitzeugen ist die reformierte Dorfkirche. Fotos, die ich von dieser einzigartigen Kirche sah, waren dann auch einer der Gründe, warum ich nach Lohn GR kommen wollte.

Schon vom Tal aus hat man sie im Blick, wie sie mit ihren beiden, aus verschiedenen Epochen stammenden, Türmen weit oben am Hang thront.

Die Kirche von Lohn GR

Die zwei Kirchtürme der Kirche von Lohn GR

Die spätgotische Kirche wurde in der Zeit vor der Reformation, etwa von 1460 bis 1500 erbaut. Bei Renovationsarbeiten im Jahre 1954 konnte nachgewiesen werden, dass das Bauwerk eine romanische Kirche mit runder Apsis ersetzte. Der Glockenturm wird in die Zeit zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert datiert. Neben ihm steht auf dem Chor ein stilistisch nicht zu ihm passender kleinerer Turm. Es wird vermutet, dass dieser aus dem 12. Jahrhundert, also von dem alten romanischen Bau, stammt.

Die Kirche von Lohn ist mit ihren zwei zeitlich nicht zueinander passenden Türmen ein Unikat. Optisch passt das jedenfalls, wie ich finde, sehr gut: Diese Kirche ist wunderschön! Renoviert wurde sie 1719, 1832 und zuletzt 1953/54. Bei der letzten Renovation kamen Wandmalereien des Waltenburger Meisters zum Vorschein. Man kann es sich kaum vorstellen, aber es ist so: Diese wurden gänzlich überdeckt und von ihrer Existenz ist nichts mehr zu sehen.

Das Innere der Kirche ist sehr schlicht, sensitive Menschen werden hier eine ganz besondere Energie spüren. Ein wundervoller Kraftort!

Der denkmalgeschützte Ortskern




Im Ortskern von Lohn GR befinden sich einige geschützte Objekte, so auch das neben der Kirche gelegene Pfrundhaus,  das als einziges Gebäude in der Region Schams dem Baustil eines Walserhauses ähnelt. Es wurde Mitte des 16. Jahrhunderts gebaut und bis 1948 gingen hier die Kinder des Dorfes zur Schule. Heute befinden sich im Pfrundhaus Gemeinschaftsräume.

Wer sich dafür interessiert, wie so eine Renovation und Sanierung eines alten, unter Denkmalschutz stehenden Hauses vor sich geht, kann diesem Link folgen: Tgea da vacanzas, Lohn GR

Wanderungen und Ausflüge zu historischen Orten

Heimatschutz und Denkmalpflege in der Schweiz – ein Thema, das mich sehr interessiert und über welches ich, wie schon erwähnt, besonders gerne schreibe. Und natürlich besuche ich historische Orte so oft wie möglich auf meinen Wanderungen. Wenn euch das ebenfalls interessiert, schaut regelmässig auf meiner Seite vorbei und besucht das Wanderforum auch auf Facebook.

Hier noch ein paar Impressionen aus Lohn GR

Ich habe einige Tipps zu einzigartigen, lohnenswerten Wander- und Ausflugszielen in der Nähe von Lohn GR, die ich euch bald in einem anderen Beitrag vorstellen werde. Es lohnt sich sehr, in diese wunderschöne Ecke der Schweiz zu reisen! Es gibt übrigens auch Gästezimmer in Lohn, dafür  einfach mal diesem Link folgen!

 

 




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*