Wandern im Zürcher Unterland

Rückblick: Dielsdorf – Regensberg – Niederwenigen

Typisches Riegelhaus im Zürcher Unterland

Das Zürcher Unterland wird oft unterschätzt. Natürlich findet ihr hier keine hohen Berge, aber ansonsten alles, was Genusswanderer schätzen: Viel Natur, gepflegte Dörfer, nette Menschen, schöne Wanderwege. Es lohnt sich wirklich, zum Wandern in diese Region zu fahren! Sofern man nicht gleich da wohnt, wie ich zum Beispiel 😉




Auf die Wanderung von Dielsdorf nach Regensberg und weiter über die Hochwacht nach Niederwenigen kamen Vera, Christa, Paul, Chicco, viel Sonne und ich mit. Nachdem wir uns Regensdorf ausgiebig angeschaut und über Denkmalpflege, Rosen, Neubauten, Mietzinse und dies und jenes gesprochen und ausserdem gemütlich einen Kaffee getrunken hatten, machten wir uns auf die Socken.

Regensberg

Dachten wir am Donnerstag noch, dass die frühlingshafte Natur am Murtensee schon viel weiter sei, als im Kanton Zürich, stellten wir jetzt fest: Auch hier blüht und duftet es bereits links und rechts am Wegrand.




Paul sei dank folgten wir nicht der Strecke, die ich eigentlich geplant hatte, sondern wanderten durch einen wundervollen Wald zur Hochwacht und genossen dort die Fernsicht. Das ist der Vorteil von kleinen Gruppen: Man ist viel flexibler und spontaner.

Das Restaurant ist derzeit geschlossen:

Auf der Suche nach einem Picknickplatz wurden wir vor einem Bauernhof verbellt. Aber nicht nur vom Hofhund, sondern auch von der Bauersfrau. Ansonsten verlief der Tag sehr friedlich und fröhlich wie immer 🙂 Letztendlich entdeckten wir inmitten duftender Bärlauchfelder am Waldrand eine Bank. Neben dem Bärlauch sind diverse andere Kräuter und Blumen in diesem Jahr, wie ich meine, ziemlich früh dran.

Chicco fand genug Bäche und Brunnen, für uns gab es gegen den Durst auch noch eine Überraschung: Nämlich in Niederwenigen, unserem Wanderziel. Die Sparkasse feierte ihr 5-jähriges Jubiläum und auch wir durften im Festzelt Platz nehmen. Zum Abschied bekamen wir erst noch Primeli geschenkt, die jetzt Farbe auf meinen Balkon zaubern.

Fazit: Wanderkolleginnen und -kollegen super, Wetter super, Wanderung super, Zürcher Unterland super. Alles perfekt. 🙂

Die gesamte Strecke ist gut ausgeschildert, eine Wanderkarte braucht man nicht. Die Wanderung kann in Dielsdorf gestartet werden, dort fährt aber auch vom Bahnhof ein Bus hinauf nach Regensberg.

 

Buchtipp mit vielen Wanderungen im Zürcher Unterland
(Link amazon.de)

Die nächste Wanderung hatte ich eigentlich schon für Freitag geplant, leider müssen wir den Wanderausflug ins Tessin verschieben. Der Schreibtisch verlangt nach meiner Anwesenheit 😉





Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*