Von der Linner Linde zur Burg Schenkenberg

Linner Linde

Kraftorte Linner Linde und Burgruine Schenkenberg

Die Linner Linde steht seit rund 800 Jahren am Eingang des zweitkleinsten Dorfes im Aargau. Sie ist Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen und ein wundervoller Kraftort. Natürlich darf sie auf (m)einer Wanderseite nicht fehlen!




Im Mittelalter hatten viele Dörfer eine Dorflinde, der gesellschaftliche Bedeutung zukam. Einerseits war sie damals beinahe das, was heute Facebook ist 😉 : Ein Ort, den dem man sich traf, kennenlernte, Nachrichten austauschte und vernetzte. Anderseits war hier im Zentrum des Ortes ein guter Platz für die Brautschau. Und schliesslich wird die Linde auch hin und wieder immer noch als Gerichtsbaum bezeichnet. Das ist darauf zurückführen, dass an manchen Orten unter ihr Gerichtsversammlungen abgehalten wurden. Ob das auch auf die Linner Linde zutrifft, weiss ich allerdings nicht.

Linner Linde – einer der schönsten Bäume Europas

Könnte die Linner Linde, einer der beeindruckendsten und schönsten Bäume in der Schweiz, wenn nicht gar in ganz Europa, reden, könnten wir spannenden Geschichten aus vielen Jahrhunderten lauschen. Es gibt verschiedene Überlieferungen aus dem Leben der Linner Linde. So heisst es beispielsweise, dass, als die Pest in Europa wütete und auch fast alle Einwohner des kleinen Dorfes Linn hinwegraffte, diese am Rande des Ortes begraben wurden. An jener Stelle soll man eine Linde gepflanzt haben, als Pestlinde: Im Mittelalter wurde nämlich angenommen, dass die Pest durch eine Linde gebannt werden kann. Dem war allerdings leider nicht so, denn in den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts kam die Pest zurück nach Linn und dieses Mal überlebte nur ein einziger Einwohner.

Wenn du mehr über das Leben der Linner Linde erfahren möchtest, findest du viele Informationen, Bilder und Geschichten auf ihrer Webseite.




Von der Linner Linde nach Thalheim – eine abwechslungsreiche Genusswanderung

Linner Linde
Abwechslungsreiche Wanderung zu zwei Kraftorten im Kt. Aargau

 

Die Linner Linde ist mit dem Bus ab Brugg/AG erreichbar. Es gibt in unmittelbarer Nähe zwar auch einen Parkplatz, aber da dies keine Rundwanderung ist, macht es wenig Sinn mit dem Pkw anzureisen. Wer nicht von zu Hause aus mit Zug und Bus fahren möchte, parkiert besser in Brugg am Bahnhof!

Die Strecke ist gut ausgeschildert, eine Wanderkarte benötigst du nicht.  Neben der Linner Linde stehen die Wanderwegweiser. Um nach Thalheim zu wandern, folgst du zuerst dem Wegweiser Richtung «Linnerberg». Der Weg führt auf einer kleinen Strasse gemütlich bergan, nur der Blick geht immer wieder zurück zur Linde.  Kurz nachdem sie aus dem Blickfeld verschwindet und rund 200 Höhenmeter geschafft sind, bietet sich von einem Aussichtspunkt, an dem ein Bänkli zu einer kurzen Rast einlädt, eine prächtige Aussicht auf den Pilatus und bis hin in die südlichen Alpen.

Ohne Steigungen, aber auf abwechslungsreichen Wegen führt der Weg weiter in Richtung Burgruine Schenkenberg. Falls du nicht oft im Kanton Aargau unterwegs bist, geht es dir vielleicht wie uns: Wir haben gestaunt, wie viel unverbautes Land es hier gibt, wie man in die Natur eintauchen und den Alltag hinter sich lassen kann.

Linner Linde

Schon taucht in der Ferne auf einem Hügel die Burgruine Schenkenberg auf. Mitwandernde Kinder, die inzwischen vielleicht keine Lust mehr zum Laufen haben, sind spätestens jetzt wieder motiviert. Bald sind ein paar schöne Bauernhäuser und -höfe erreicht und ein paar Minuten später geht es einen zwar steilen, aber nur kurzen Weg hinauf zur Burg. Schenkenberg ist übrigens die grösste Burgruine im Kanton Aargau und somit natürlich auch ein beliebtes Ausflugsziel. Allerdings ist die imposante Anlage weitläufig, sodass du sicher einen Platz findest, wo du in Ruhe picknicken und den nächsten Kraftort dieser Wanderung geniessen kannst. Burgen gelten allgemein als Kraftorte und auch hier hoch über dem Wanderziel Thalheim kannst du ausgiebig Energie tanken.

Den letzten Abschnitt der Wanderung von der Linner Linde nach Thalheim kannst du wieder ganz gemütlich nehmen. Es geht leicht bergab und vorbei an schönen Weinbergen, die besonders im Herbst mit dem verfärbten Laub eine Augenweide sind.

Burgruine Schenkenberg

Erbaut Anfang des 13. Jahrhunderts von den Habsburgern, erlebte die eindrückliche Burg Schenkenberg, wie viele Burgen, eine wechselhafte Geschichte. Dass sie 800 Jahre nach dem Bau zu einem beliebten Ausflugsziel und riesigem Abenteuerspielplatz werden würde, hätten die Schenken von Schenkenberg, die im Dienste der Habsburger standen und der Burg den Namen gaben, wohl nicht gedacht.

Die Besitzer wechselten in all den Jahrhunderten häufig. Der letzte Eigentümer, Josef von Schenkenberg, verschwand nur kurze Zeit, nachdem er die Burg 1837 in einem sehr schlechten Zustand gekauft hatte, spurlos. Bauherren aus der Umgebung bedienten sich von da an, indem sie die immer mehr dem Zerfall preisgegebene Burg als Steinbruch nutzten. Ein Sturm brachte schliesslich um 1917 Teile der Anlage zum Einsturz. Rettung brachte ihr eine Versteigerung: Für den symbolischen Preis von CHF 50.00 ging die Ruine in den Besitz des Aargauer Heimatschutzes über. Dieser verhinderte durch aufwendige Renovations- und Konservierungsarbeiten den kompletten Verfall. Heute steht die Burgruine Schenkenberg unter Denkmalschutz und ist ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung.

Allgemeine Infos




    • Diese Wanderung ist kinderfreundlich.
    • In der Burgruine kann grilliert, gepicknickt und gespielt werden. Jedoch müssen jüngere Kinder beaufsichtigt werden.
    • Wanderschuhe müssen nicht unbedingt sein. Vor allem bei trockenem Wetter genügen auch Turnschuhe.
    • Es gibt weder in Linn noch unterwegs Gasthäuser. Deshalb Verpflegung einpacken!
    • In Thalheim befindet sich gleich gegenüber der Bushaltestelle ein Restaurant.
    • Wanderzeit gebe ich nicht verbindlich an, da wir nie stramm von A nach B marschieren, sondern uns Zeit nehmen, die Natur zu geniessen, zu picknicken und zu fotografieren.
    • Natürlich muss immer mehr Zeit eingeplant werden, wenn Kinder mitwandern.

Wenn du dich meinen Wanderungen anschliessen möchtest, bist du natürlich herzlich willkommen! Da es sich um ein ehrenamtliches Projekt handelt, gibt es kein langfristiges Programm. Bitte schaue regelmässig in unsere Agenda, wir organisieren uns mitunter sehr spontan, zeit- und wetterabhängig.

Die Nächste Wanderung zur Linner Linde und zur Burgruine Schenkenberg ist für Ende Januar als Winterwanderung geplant. Details und Anmeldemöglichkeit hier.

 


 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*