Graubünden im Winter

Graubünden im Winter

Graubünden im Winter Das Schweizer Winterwonderland

 

Graubünden im Winter muss man einfach erlebt haben! Ich werde öfters gefragt, wo man denn in der Schweiz im Winter ein paar Tage Ferien machen könnte. Da fallen mir auf Anhieb einige schöne Gegenden ein. Das Engadin ist natürlich eine davon. Überhaupt ist Graubünden, der grösste Schweizer Kanton, absolut als Reiseziel empfehlenswert. Natürlich auch für Winterferien!




Graubünden ein Traumziel für Winterferien

Die atemberaubende Bündner Bergwelt, Gemütlichkeit sowie reichlich Sonnenschein zogen schon früher viele Gäste an. Dichter, Globetrotter, Musiker und Maler: Wer konnte, kam hierher, um in der reinen, kühlen Bergluft durchzuatmen und die Bündner Gastfreundschaft zu geniessen.

Zu den bekanntesten Gästen, die sich hier ein Stelldichein gaben, gehörten Thomas Mann, Friedrich Nietzsche, Pablo Neruda und Hermann Hesse. Das Bündnerland war auch ein beliebtes Ferienziel für den europäischen Hochadel und die internationale Finanzwelt. Heute entdecken viele andere Erholung Suchende die Schönheit des Kantons Graubünden. Ob rustikale Berghütte oder nobles 5 Sterne-Hotel: Im grössten Schweizer Kanton findet jeder, was sein Herz begehrt.

Graubünden im Winter

Viele Bündner Regionen sind schneesicher. Traumhafte Pisten und romantische Winterwanderwege, tolle Wellnessangebote, Ruhe, Unterhaltung und zudem eine köstliche Küche: Alles was es für einen unvergesslichen, erholsamen Winterurlaub braucht, ist reichlich vorhanden.

7 Argumente für Winterferien im Kanton Graubünden

Überlegt ihr noch, ob das Bündnerland die richtige Region für einen Winterurlaub ist? Dann gibt es hier sieben Argumente, die euch bestimmt überzeugen werden:


  • Im Herzen des Unterengadins liegt Scuol, ein Mineralheilbad mit langer Tradition. In den letzten Jahrzehnten hat es sich immer mehr zu einem attraktiven Skiort entwickelt.
  • Vielerorts werden in Graubünden romantische Fahrten mit dem Pferdeschlitten angeboten. Dick in wärmende Decken gekuschelt, lässt sich auf einem solchen Ausflug die märchenhafte Winterlandschaft besonders schön geniessen.
  • Arosa hat sich dank seines gesunden Höhenklimas einen Namen als Wintersport- und Luftkurort gemacht. Eine Sehenswürdigkeit ist die kleine, bäuerliche Kirche mit der Rokoko-Orgel. In der verschneiten Winterlandschaft und abends von einem warmen Licht angestrahlt, wirkt sie einfach zauberhaft.
  • St. Moritz ist bekannt als Ort, in dem sich die Reichen und Schönen ein Stelldichein geben. Der beliebte Wintersportort hat sich ganz auf den Tourismus eingestellt. Ein Tipp: In der Chesa Vegli, einem Hunderte Jahre alten Engadiner Haus, kann man erstklassig in gemütlicher Atmosphäre speisen.
  • Auch wer zum Snowboarden, Skifahren oder Schneeschuhwandern in die Bündner Berge reist, will natürlich nicht immer nur aktiv sein. Was wäre ein Winterurlaub ohne Einkehr in einer urchigen Berghütte? Die dickverschneite Winterwelt ringsum, tiefblauer Himmel und ganz viel Sonnenschein? Nicht zu vergessen die kulinarischen Köstlichkeiten der Region: So ist Urlaub ein wahrer Genuss!
  • Der Ferienort Sils mit seinen schmucken, typischen Engadiner Häusern und dem Silsersee sowie die bezaubernde Landschaft rings um dessen Ufer, war der bevorzugte Ferienort von Friedrich Nietzsche. Der Philosoph kam allerdings vor allem im Sommer hierher und erholte sich im Engadin im Jahre 1881 sowie in den Jahren 1883 bis 1888.
  • Ein Kunsteisfeld, ein Glas-Iglu-Restaurant, Musik und wärmende Drinks erwarten Winterurlauber in Flims. Beim Aprés-Ski wird gefeiert, geflirtet, man sieht sich und wird gesehen.

Graubünden im Winter

Kulinarisches Bündnerland

Bewegung an der frischen Luft macht hungrig. Gut so, denn die Bündner Spezialitäten muss man einfach probieren! Graubünden hat seinen Gästen kulinarisch einiges zu bieten. Die traditionelle bäuerliche Küche ist von der italienischen beeinflusst. Gegessen wird meist in rustikalen, gemütlichen Gaststuben. Viele Häuser können auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die berühmte Bündner Nusstorte ist ein beliebtes Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.




Viele Informationen über Graubünden findet ihr auf der Tourismuswebseite . Weitere Auskünfte gibt euch das Tourismusbüro, die Kontaktdaten entnehmt ihr bitte der Webseite.

Das Wanderforum ist auch hin und wieder im schönen Bündnerland unterwegs. Unsere Agenda wird regelmässig aktualisiert, schaut doch bald wieder vorbei!

Ein herzliches Dankeschön an Micha Berger für die tollen Fotos!

 

 

2 Kommentare

  1. It is the best time to make some plans for the future and it is time to be happy.
    I’ve read this post and if I could I desire to suggest
    you few interesting things or tips. Maybe you could write next articles referring to
    this article. I desire to read even more things about it!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*